„Stürmische“ Befragung in der Hundezone Heuberggstättenpark in Wien-Favoriten

Regelrecht gestürmt wurde das Team HUNDE.GLÜCK bei seiner Befragung in der Hundezone Heuberggstättenpark in Favoriten: 50 Hunde sorgten für ein lustiges Gewusel, während die HundehalterInnen zu ihrer Zufriedenheit mit der Hundezone befragt wurden.Das Team HUNDE.GLÜCK besuchte übrigens auf vielfachen Wunsch der HundehalterInnen, welcher via Facebook geäußert wurde, die Hundezone Heuberggstättenpark.

Die Befragten sahen vor allem die Ausstattung der geräumigen Hundezone als verbesserungswürdig an. Vor allem wünschten fast alle eine zentral positionierte Wasserstelle, da es nur ganz am Ende des Parks eine Wasserentnahmestelle gibt.

Der fehlende Zaun zur direkt vorbeiführenden Straße wurde ebenfalls mehrfach bemängelt. Da auf der Straße ein starker Anrainerverkehr zur Kleingartenanlage herrscht, besteht die Gefahr, dass Hunde auf die Straße laufen können. Zudem sollte die Zone besser ausgeschildert sein, der Rasen öfter gemäht und der Weg im Winter geräumt werden. Einige wünschten eine Verlängerung des Schotterwegs bis hin zur Laxenburger Straße.

Wie bereits in den anderen Hundezonen vielfach kritisiert, gibt es auch am Heuberggstättenpark Probleme zwischen HundehalterInnen und Nicht-HundehalterInnen: hier sorgen RadfahrerInnen und SpaziergängerInnen ohne Hunde für kritische Situationen.

Nationalrat Dr. Harald Troch wird sich im Sinne eines friedlichen Miteinanders zusammen mit Team HUNDE.GLÜCK der Anliegen annehmen und sich um eine Verbesserung der Lage vor Ort bemühen.

mehr Bilder hier:

Foto: Manfred Sebek

2 Antworten auf „„Stürmische“ Befragung in der Hundezone Heuberggstättenpark in Wien-Favoriten“

  1. Leider muss ich sagen dass seit dieser Befragung nichts passiert ist. Es wurde nicht einmal ein zusätzlicher Sackerlspender aufgestellt…..man hat sich mit dieser Aktion vor den Wahlen ins Rampenlicht gestellt und danach wurden wir mit unseren Anliegen einfach im Stich gelassen. Ich hoffe nur dass zwischen den Sträuchern kein Kind auf die Strasse läuft, denn auch das würde von den Autofahrern nicht gesehen werden….
    Wir sind sehr Enttäuscht.

Schreibe einen Kommentar zu Silvia Herzog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.