Befragung im Hyblerpark

Manfred Sebek vom Team Hunde.Glück hat eine erste Befragung der Hundezone im Hyblerbark gemacht. Die ersten Ergebnisse zeigen folgendes Bild: Ein großer Kritikpunkt ist die Nutzung der Hundezone durch Nicht-Hunde-Halter, hier stellt die beliebte Abkürzung zur anliegenden U-Bahn-Station ein Problem dar.

Bei der Befragung der Hundebesitzer in der Hundezone Hundezone Luise-Montag-Park ging es vor allem um einen idealen Platz sowohl für Hunde als auch für die Besitzer: allen voran eine flächenmäßig größere Hundezone mit genügend Auslauf, naturbelassenem Boden, Grasflächen und Schatten spendenden Bäumen samt Sitzplätzen. Auch über die Wichtigkeit einer Beleuchtung waren sich alle Befragten einig.

Nicht einig war man sich, ob das Miteinander in der Hundezone durch sogenannte Dog-Watcher verbessert werden könnte. Ähnlich verhielt es sich mit der Frage, ob das Aufstellen von Gebotsschildern, wonach die Hundehaufen entfernt werden müssen, zu mehr Sauberkeit beitragen.

Allerdings wurden verstärkte Kontrollen des Hundeführscheins eingefordert.
Ein großer Kritikpunkt ist die Nutzung der Hundezone durch Nicht-Hunde-Halter, hier stellt die beliebte Abkürzung zur anliegenden U-Bahn-Station ein Problem dar.

Das Team HUNDE.GLÜCK wird sich gemeinsam mit Nationalrat Dr. Harald Troch all dieser Anregungen annehmen und an die zuständigen Stellen weiterleiten.

Das Team Hunde.Glück kommt mit Nationalrat Dr. Harald Troch am 14. Oktober 2017 persönlich in die Hundezone Luise-Montag Park und bittet alle KritikerInnen in der Zeit zwischen 9.00 und 11.00 Uhr zu kommen, um persönlich über die Sorgen und Wünsche zu beraten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.